Musiker und Labels in der New Economy

Geht es um Musiker und deren Verhältnis zu Labels, dann ist New Economy not outdated. Das Music Industry Blog beschreibt das Verhältnis von Musiker zu Labels als weiter im stetigen Wandel. Das betrifft nicht nur die eingesetzte Technologie sondern auch veränderte Bedeutungen der Marktteilnehmer.

Auf den Punkt lässt sich das nicht bringen, es ist ein bekannterweise ein völlig neues Umfeld mit zahllosen Tools entstanden. Waren Musiker früher auf Labels angewiesen, können diese sich heute ohne weiteres selbst publizieren, für Produktion und Post Production stehen zahllose Tools bereit, gleiches gilt auch für das Marketing.

Musiker brauchen keine Labels, können diese leicht gründen und wenn doch eine Relation mit einem Label eingegangen wird, dann ist das Verhältnis oft nicht mehr auf Dauer. Krass betrachtet liegt der Nutzen der Labels in der initialen Promotion, heisst es. Sind Musiker erstmal bekannt, können diese sich problemlos selbst vermarkten.

Mehr gibt es in nachstehenden Artikel, der nicht zuletzt auch eine interessante Grafik mit den unterschiedlichen Marktteilnehmer beinhaltet: Labels are going to become more like VCs than they probably want to be.

Teile diese Seite:

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.